Tagessegen 

mit Pfarrer Heinz-Jürgen Förg.

 

Ein Klick auf das folgende Bild führt zum Segen für heute

von "Kirche TV".

... und mehr

für die Woche vom 14.08.2017 bis  20.08.2017

Am 13. August 2017, dem 19. Sonntag im Jahreskreis des Lesejahres A, begleiten wir in der Lesung aus dem Evangelium nach Matthäus Kap. 14, 22 – 33 die Jünger Jesu auf einer ganz besonderen Bootsfahrt.

Jesus hatte sie aufgefordert, ins Boot zusteigen und an das andere Ufer vorauszufahren.

Er selbst stieg, nachdem er zuvor über 5000 Menschen mit nur 5 Broten und 2 Fischen gespeist hatte, auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten.

 

Währenddessen war das Boot der Jünger schon viele Stadien vom Land entfernt und wurde, wie der Evangelist berichtet, „von den Wellen hin und her geworfen, denn sie hatten Gegenwind.“

Erst in der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen. Er ging auf dem See.

Als ihn die Jünger über den See kommen sahen, erschraken sie, weil sie meinten, es sei ein Gespenst, und sie schrien vor Angst.

Doch Jesus begann mit ihnen zu reden und sagte:

 

„Habt Vertrauen, ich bin es; fürchtet euch nicht!“

 

Diese Aufforderung Jesu hat wohl auch Kurt Mikula dazu inspiriert, das  kleine Lied

“Jesus, ich bau auf dich, Jesus, ich vertrau auf dich!”

zu schreiben, in dem es unter anderem heißt:

 

Hast du uns nicht bewiesen,
dass Wunder noch geschehn.
Wer frei von Angst und Furcht ist
der kann übers Wasser gehn.“

 

Alle drei Jahre wiederholen sich in der katholischen Liturgie die Lesungen.

So wurde auch im August 2011 das Evangelium, das wir am Sonntag, dem 13. August 2017, hörten, gelesen.

Damals fiel der 19. Sonntag im Jahreskreis auf den 7. August und der seinerzeit noch amtierende Papst Benedikt XVI. nahm an jenem Sonntag beim Angelus-Gebet in seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo wie folgt auf das Evangelium vom Sturm auf dem See Bezug:

 

In gewisser Weise ist die hier genannte Erwartung des Herrn, dass wir uns ihm ganz anvertrauen, auch das Thema des Liedes „Befiehl du deine Wege“, das der bekannte evangelisch-lutherische Kirchenliederdichter Paul Gerhardt (geboren am 12. März 1607 in Gräfenhainchen, gestorben am 27. Mai 1676 in Lübben, wo es eine nach ihm benannte Kirche und davor ein Denkmal von ihm gibt) geschrieben hat.

 

Fünf Strophen dieses Liedes, das nachfolgend in der Sing-Mit-Version von Bibel TV zu hören (und zu lesen) ist, haben es übrigens auch in das neue „Gotteslob“ geschafft.

Man findet das Lied dort unter der Nummer 418.

Übrigens:

 

In dieser Woche, am 15. August, feiern wir das Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel, vokstümlich auch "Mariä Himmelfahrt" genannt.

 

Zu unserer speziell für diesen Festtag gestaltete Seite gelangt man durch einen Klick auf das folgende Bild.

Die liturgischen Lesungen zum Hochfest findet man 

 

Zum Schluss für diese Woche kann man im folgenden Videoclip von Victor Hoagland alle 3 für den 19. Sonntag des Lesejahres A vorgesehenen Lesungen – auch die des Evangeliums – einmal in englischer Sprache, illustriert mit passenden Bildern, anhören.