Tagessegen 

mit Pfarrer Heinz-Jürgen Förg.

 

Ein Klick auf das folgende Bild führt zur Internetseite "katholisch.de",

wo man den Segen für den heutigen Tag findet.

... und mehr

für die Zeit vom 28.02.2021 bis 06.03.2021

Am 28. Februar 2021, dem 2. Sonntag der Fastenzeit, begleiten wir in der Lesung aus dem Markus-Evangelium Kap. 9, 2 – 10 Jesus gemeinsam mit seinen Jüngern Petrus, Jakobus und Johannes auf den Berg der Verklärung.

 

Dort, so heißt es, wurde er vor ihren Augen verwandelt und seine Kleider wurden strahlend weiß, so weiß, wie sie auf Erden kein Bleicher machen kann.

 

Auch Mose und Elija, die Repräsentanten des Alten Testamentes, sind anwesend und sprechen mit Jesus.

 

Schließlich hören alle die Stimme Gottes aus einer Wolke:

 

„Das ist mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören!“

 

 

Hören wir nun in der Lesung aus dem hl. Evangelium (Video von Kirche-und-Leben), wie genau das damals war.

 

Kurzer Gebetsvorschlag zum Evangelium vom

2. Fastensonntag (B)

aus dem Buch

“Rosenkranz und Jesusgebet – Anleitung zum inneren Beten“

von Heinz Schürmann:

 

 

Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner.

Auf dich will ich hören,

erbarme dich meiner.

 

 

 

 

Aus der Reihe „Mein Sonntagsevangelium“ der Diözese Rottenburg-Stuttgart:

 

Wir wollen drei Hütten bauen

 

Glücksmomente wollen wir am liebsten für immer festhalten.

Wenn es uns gut geht, fühlen wir uns dem Himmel ein wenig näher. Petrus erlebt mit Jesus einen besonderen Augenblick auf dem Berg, sofort schlägt er vor:

"Wir wollen drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose

und eine für Elija." Markus 9, 5b.

 

Dekan Alexander König steigt mit Petrus vom Berg herab und entdeckt die Gottesbegegnung auf dem Weg und die Hoffnung, die mit jedem Schritt wächst.

Und was sagten einst die Kirchenväter zum Sonntagsevangelium?

Wer's wissen will, kann auf das folgende Bild klicken.

Zum Schluss für diese Woche:

„Dieses Wort beschäftigte sie,

und sie fragten einander, was das sei:

von den Toten auferstehen.“,

so heißt es im Evangeliums vom 2. Fastensonntag im Lesejahr B.

 

Auch im folgenden Video des Bistums Osnabrück von Reliki.de aus dem Jahr 2012 geht es um diese Frage, die hier von der damaligen Kinder-Reporterin Dorothea an Julie Kirchberg vom Seelsorgeamt Osnabrück gestellt wird.

Hl. Corona - Bitte für uns!

 

Außerdem wollen wir an dieser Stelle, solange die Corana-Krise andauert, weiterhin auf die

 

 

Heilige Corona

 

 

hinweisen, die zu jenen Heiligen gehört, die auch als Helfer in Seuchenzeiten angerufen werden können.

 

 

Und wir wollen weiterhin die Möglichkeit bieten, an dieser Stelle das Video mit der von „Familie Berger“ auf besonders anrührende Weise gesungenen

 

Lauretanische Litanei

(den Text der Litanei findet man auch im Gotteslob Nr. 566)

 

anzuhören und mitzubeten, in der unsere himmlische Mutter und Helferin Maria unter anderem als

 

Jungfrau, mächtig zu helfen

 

als

 

Heil der Kranken

 

und als

 

Hilfe der Christen

 

angerufen wird, und in der es, nachdem Maria in dieser Litanei unter den genannten und vielen anderen Namen um ihre Fürsprache gebeten wird, schließlich auch heißt:

 

„Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt:

Herr, verschone uns!