Tagessegen 

mit Pfarrer Heinz-Jürgen Förg.

 

Ein Klick auf das folgende Bild führt zur Internetseite "katholisch.de",

wo man den Segen für den heutigen Tag findet.

... und mehr

für die Zeit vom 12.07.2020 bis 18.07.2020

 

 

Am 15. Sonntag im Jahreskreis des Lesejahres A, in diesem Jahr ist es der 12. Juli, erzählt uns Jesus in der Lesung aus dem Matthäusevangeliums Kap. 13, 1 – 9 (oder 1 – 23) das Gleichnis vom Sämann, der aufs Feld ging, um zu säen.

 

Als er säte, fiel ein Teil der Körner auf den Weg … Ein anderer Teil fiel auf felsigen Boden … Wieder ein anderer Teil fiel in die Dornen …

 

Jedoch:

 

Ein anderer Teil schließlich fiel auf guten Boden und brachte Frucht.

 

 

Hören wir nun im folgenden Video von Kirche-und-Leben die für diesen Sonntag vorgesehene Evangeliums-Lesung (in der kürzeren Fassung) vollständig:

 

Kurzer Gebetsvorschlag zum Evangelium vom

15. Sonntag im Jahreskreis (A)

aus dem Buch

“Rosenkranz und Jesusgebet – Anleitung zum inneren Beten“

von Heinz Schürmann:

 

 

Herr Jesus Christus, erbarme dich meiner.

Dein Wort wird es schaffen,

erbarme dich meiner.

 

 

 

 

Impuls zum 15. Sonntag im Jahreskreis

 

Im Evangelium des Sonntags spricht Jesus im Gleichnis vom Himmelreich. Die Saat Gottes fällt auf ganz unterschiedlichen Boden - das nimmt Gemeindereferent Markus Kohlenberg aus dem Pastoralverbund Dortmund-Nord-West in seinem Impuls in den Blick.

Und was sagten einst die Kirchenväter zum Sonntagsevangelium?

Wer's wissen will, kann auf das folgende Bild klicken.

Zum Schluss für diese Woche:

Das Besondere an den Gleichnissen Jesu war, dass sie zumeist aus dem alltäglichen Leben seiner Zuhörer stammten.

So ist es auch beim Gleichnis vom Sämann gewesen.

 

Heute ist es kaum noch üblich, den Samen wie ein Sämann mit der Hand auszustreuen.

 

Wie es funktioniert und dass man es auch heute noch praktiziert bzw. wieder neu entdeckt, zeigt der folgende Beitrag des Bayerischen Rundfunks aus dem Jahre 2016 mit dem Titel „Feldarbeit wie früher: Säen mit der Hand“ aus der Reihe „Unser Land“.

Hl. Corona - Bitte für uns!

 

Außerdem wollen wir an dieser Stelle, solange die Corana-Krise andauert, weiterhin auf die

 

 

Heilige Corona

 

 

hinweisen, die zu jenen Heiligen gehört, die auch als Helfer in Seuchenzeiten angerufen werden können.

 

 

Und wir wollen weiterhin die Möglichkeit bieten, an dieser Stelle das Video mit der von „Familie Berger“ auf besonders anrührende Weise gesungenen

 

Lauretanische Litanei

(den Text der Litanei findet man auch im Gotteslob Nr. 566)

 

anzuhören und mitzubeten, in der unsere himmlische Mutter und Helferin Maria unter anderem als

 

Jungfrau, mächtig zu helfen

 

als

 

Heil der Kranken

 

und als

 

Hilfe der Christen

 

angerufen wird, und in der es, nachdem Maria in dieser Litanei unter den genannten und vielen anderen Namen um ihre Fürsprache gebeten wird, schließlich auch heißt:

 

„Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt:

Herr, verschone uns!