Zu Beginn ein Kurzfilm über die von Papst Benedikt XVI. am 16.10.11 gemachte Ankündigung, ein „Jahr des Glaubens" auszurufen.

Aus dem Apostolischen Schreiben "Porta Fidei"

von Papst Benedikt XVI.:

Vom Anfang meines Dienstes als Nachfolger Petri an habe ich an die Notwendigkeit erinnert, den Weg des Glaubens wiederzuentdecken, um die Freude und die erneute Begeisterung der Begegnung mit Christus immer deutlicher zutage treten zu lassen. …

Im Licht all dessen habe ich entschieden, ein Jahr des Glaubens auszurufen.

Es wird am 11. Oktober 2012, dem fünfzigsten Jahrestag der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils, beginnen und am Christkönigssonntag, dem 24. November 2013, enden. 

Übrigens:


Hier kann man noch etwas über die Eröffnungsfeier zum Jahr des Glaubens am 11.10.12 in Görlitz mit unserem Bischof Wolfgang Ipolt lesen.

 

Und hier geht es zu seinem Hirtenbrief, den er zu diesem Anlass verfasst hat.

Einige Reime zum Jahr des Glaubens –

beginnend am 11. Oktober 2012, dem 50. Jahrestag

der Eröffnung des 2. Vatikanischen Konzils

 

 

Vor fünfzig Jahren im Oktober

kamen die Bischöfe nach Rom

und trafen sich mit Papst Johannes,

der Dreiundzwanzigste war’s schon.



 

 Er hatte zum Konzil geladen.

Die Kirche brauchte frischen Wind,

von dem einst Pfingsten die Apostel

so ganz erfüllt gewesen sind.



 

 

Der Heil’ge Geist kam so wie damals

und inspirierte das Konzil.

Den Glauben wollte es erneuern,

seither veränderte sich viel.



 

 

Die Liturgie zu reformieren,

nahm das Konzil zuerst sich vor.

Dann galt das Augenmerk der Einheit

der Christen, die sich einst verlor.



 

 

 

Und selbst die andern Religionen

nahm das Konzil in seinen Blick,

denn auch in ihnen ist zu finden

von Gottes Wahrheit manches Stück.



 

 

„Die Kirche in der Welt von heute“ –

darüber sprach man beim Konzil

und suchte oft nach neuen Wegen,

auch wenn’s nicht jedem so gefiel.



 

Papst Paul der Sechste hat beendet

das Zweite Vatikanum dann.

Und Papst Johannes Paul der Zweite

oft auf’s Konzil zu sprechen kam.



 

 

Er nannte es die „große Gnade“,

die Gott geschenkt hat unsrer Zeit.

Damit sie nicht vergessen werde,

beginnt das Jahr des Glaubens heut.



 

 

Papst Benedikt hat’s ausgerufen

Gott gebe, dass es gut gelingt

und uns nun allen eine Stärkung

des Glaubens und der Freude bringt.



„Das Zweite Vatikanische Konzil

und das Pontifikat von Johannes Paul II."

war das Thema eines internationalen Kongresses in Rom,

der anlässlich des 30. Jahrestages der Wahl

von Papst Johannes Paul II. stattfand.

Im "TAG DES HERRN" konnte man in der Ausgabe vom 07.10.12

die folgenden 10 beachtenswerten Anregungen aus Amerika

für das "Jahr des Glaubens" lesen:

Im folgenden ca. 15 Minuten dauernden Videoclip spricht Erzbischof Ludwig Gerhard Müller, Präfekt der Glaubenskongregation, über das Zweite Vatikanische Konzil und seine bleibende Bedeutung für uns:

Der "TAG DES HERRN" konnte 1962 "aus drucktechnischen Gründen" erst in der Ausgabe vom 10. November "ausführlich in Wort und Bild vom II. Vatikanischen Konzil berichten".


Die Titelseite der Zeitung sah damals wie folgt aus:

 

 

Auch

in unserer Pfarrei gab es

diverse Aktivitäten zum

Jahr des Glaubens,

über die man sich nachfolgend

informieren kann.

 

 

 

Credo-Abend in Luckau

mit Prälat Dybowski aus Berlin

am 15.01.13

 

 

 

Credo-Abend in Finsterwalde

mit Bischof Reinelt aus Dresden

am 01.02.13

 

 

 

Teilnahme an der

Bistumswallfahrt nach Lourdes

vom 02.-06.04.13

 

 

 

 

Bischofsvisitation

in Luckau, Dahme und Golßen

vom 03.-05.05.13

 

 

 

Ikonenbesuch in der Pfarrei

vom 27.06. bis Ende September 2013